27 Oktober 2023

Wochenrückblick – Die Quartalssaison

Zum Ende der Woche wollen wir mit Ihnen einen Blick auf die vergangenen Tage werfen. Dafür haben wir die wichtigsten Ereignisse übersichtlich für Sie zusammengefasst.
April
19
April
15
April
12
12.04.2024 | 16:30
Wochenrückblick: EZB im Fokus
April
12
12.04.2024 | 12:30
Amazon-iRobot-Deal geplatzt?
Oktober
31
Oktober
30
Oktober
27
Oktober
27
Oktober
26
Oktober
25
25.10.2023 | 16:40
Boeing im Parabelflug
Oktober
24

Die vergangene Woche war geprägt von Quartalszahlen, daneben veröffentlichte die EZB ihren Zinsentscheid.

Der Start in die Handelswoche

Am Montag gab die Münchener Rück bekannt, ihre Jahresprognose anzuheben. Geschätzt wurde das Ergebnis am Anfang des Jahres auf 4 Milliarden Euro, welches nun um 500 Millionen Euro angehoben wurde. Grund hierfür ist das bis dato gut verlaufende Geschäftsjahr und die guten operativen Entwicklungen in allen Geschäftssegmenten.

Hier finden Sie Produkte auf
Münchener Rück

Am Dienstag veröffentlichte der Schweizer Pharmagigant Novartis seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal. Die Umsatzerlöse stiegen um 12% auf 11,78 Milliarden US-Dollar, ebenso stieg der Reingewinn des Unternehmens.

Microsoft stimmt Anleger positiv

Das amerikanische Technologieunternehmen veröffentlichte am Mittwoch seine Quartalszahlen, die Aktie wurde daraufhin stark nachgefragt. Besonders das Cloud Geschäft von Microsoft konnte überzeugen, dort stieg der Umsatz um knapp 24 % gegenüber Vorjahresquartal. Insgesamt vermeldete der Konzern einen Umsatz für das abgelaufene Quartal in Höhe von 56,5 Milliarden US-Dollar.

Hier finden Sie die
Microsoft

 

Am gleichen Tag gewährte uns Boeing einen Blick in die Bücher. Trotz eines erhöhten Umsatzes im abgelaufenen Quartal musste das Unternehmen einen operativen Verlust in Höhe von 1,09 Milliarden US-Dollar aus. Trotz weiterhin roter Zahlen fiel der Verlust deutlich niedriger aus als noch im Vorjahr. Lieferantenprobleme und die schwache Verteidigungssparte führten zu dem enttäuschenden Ergebnis.

Hier finden Sie die
Boeing

Siemens Energy Aktie auf Talfahrt, EZB legt Zinspause ein

Das Unternehmen teilte am Donnerstag mit, dass es derzeit in Gesprächen mit der Bundesregierung steht bezüglich staatlicher Hilfen. Die Subventionsforderungen des Unternehmens nahmen Anleger als Warnsignal auf, die Aktie wurde daraufhin stark verkauft und verlor massiv an Wert.

Am gleichen Tag verkündete die europäische Zentralbank ihren Zinsentscheid. Wie zu erwarten beließ die EZB die Zinsen auf dem vorherigen Niveau, somit liegt der Hauptrefinanzierungssatz weiterhin bei 4,5 %.

Auch Mercedes-Benz enttäuschte mit ihren Quartalszahlen, der Konzern konnte ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern in Höhe von 4,8 Milliarden Euro ausweisen, 400 Millionen Euro weniger als noch im Vorjahr. Grund hierfür nannte der Automobilhersteller einen Engpass bei den 48-Volt-Batterien. Einzig die stark nachgefragten Vans konnten überzeugen, dort stieg die Umsatzmarge an. Ebenso sank der Free Cash Flow um 700 Millionen Euro auf 2,3 Milliarden Euro.

Hier finden Sie die
Siemens Energy
Mercedes-Benz

Zum Ende der Woche hin veröffentlichte ebenso der Fahrzeughersteller Ford seine Quartalszahlen. Vor allem die Elektrofahrzeuge laufen schlecht, dort musste das Unternehmen einen operativen Verlust in Höhe von 1,3 Milliarden Euro vermelden. Insgesamt konnte dennoch ein Umsatzplus von 11 % gegenüber Vorjahr erwirtschaftet werden.

Hier finden Sie die
Ford

Das war es auch schon mit dem Wochenrückblick. Ihnen gefällt unser Service? Dann freuen wir uns über Ihre Stimme: Am 22. November finden die Zertifikate-Awards statt und auch Sie als Privatanleger können mit Ihrer Stimme Einfluss auf die Preisverleihung nehmen. Dabei gibt es auch etwas zu gewinnen.

Hier finden Sie die
Zur Abstimmung

 


Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Continental Europe S.A., Germany ("HSBC Deutschland") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC Deutschland nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. Die Basisinformationsblätter erhalten Sie ebenfalls vom Emittenten über www.hsbc-zertifikate.de/emittent.

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.