10 November 2023

Wochenrückblick: Quartalssaison neigt sich dem Ende. Inflation weiter rückläufig

Zusammen mit Ihnen wollen wir einen Blick auf die aktuelle Wochenhistorie werfen. Dafür haben wir die wichtigsten Ereignisse übersichtlich für Sie zusammengefasst.
Februar
27
Februar
22
Februar
15
15.02.2024 | 12:30
Airbus: Ready for Takeoff
Februar
14
Februar
13
13.02.2024 | 16:30
USA: Inflation
Oktober
31
Oktober
30
Oktober
27
Oktober
27

Direkt zum Wochenstart veröffentlichte das Statistische Bundesamt (Destatis) die vorläufigen Daten zu den Auftragseingängen für das verarbeitende Gewerbe. Hier war ein Plus von 0,2% zum August zu verzeichnen, auf Jahressicht stand jedoch ein Minus von -4,3% zum Vorjahresmonat zu Buche. Ebenfalls revidierte das statistische Bundesamt deutlich die Daten für den August, der nach Revision nun nur 1,9% statt 3,9% über dem Juli-Niveau liegt. Der DAX® konnte dennoch freundlicher in die Woche starten. Zur Wochenmitte wurden die in der Vorwoche gemeldeten Inflationsdaten mit 3,8% für den abgelaufenen Oktober bestätigt. Die harmonisierte Inflationsrate liegt 3,0% über dem Vorjahresmonat. Die Verbraucherpreise waren im vergangenen Jahr unter anderem durch den Nahost-Konflikt und damit einhergehend erhöhte Energiepreise stark angestiegenen.

Produkte auf
Euro-BUND-Future

 

In Reaktion darauf erhöhten die Notenbanken sukzessive die Leitzinsen. Dies beeinflusste auch den Kurs von Rohstoffen, insbesondere auch Gold und Silber. Aktuell ergeben sich insbesondere bei Gold interessante Konstellationen. Über die aktuelle Situation und sprach unser Kollege Matthias Hüppe im jüngsten TV-Interview und zog auch einen Vergleich zum kleinen Bruder Silber.

Zum Interview
Interview

 

Die Quartalssaison neigt sich so langsam dem Ende zu, dennoch gab es vor allem von regionalen Unternehmen noch Nachrichten zu den jüngsten Bilanzzahlen.

Rheinmetall mit Gewinn – Reaktion der Aktie bleibt (vorerst) aus

Am Donnerstag gab der Rüstungskonzern Rheinmetall Einblick in die jüngsten Zahlen. Diese fielen durchaus positiv aus. Der Konzern konnte in den ersten drei Quartalen einen um 130 Prozent gestiegenen Auftragseingang verzeichnen. Der Umsatz konnte ebenfalls um 13 Prozent zulegen, auf insgesamt 4,6 Milliarden Euro. Im Zuge dessen bestätigte der Konzern die Jahresprognose, der zu Folge der Konzernumsatz für das Gesamtjahr bei 7,4 bis 7,6 Milliarden Euro liegen soll. Die Aktie reagierte jedoch weniger euphorisch auf die Zahlen und notierte zum Start in den Donnerstag nur leicht im Plus.

Produkte auf
Rheinmetall

 

Am Freitagmorgen veröffentlichte dann auch die Allianz ihre jüngsten Ergebnisse. Der Konzern verbuchte hier hohe Kosten, vorrangig verursacht durch die Hurricane-Saison in den USA. Dennoch reagierte die Aktie leicht positiv, da vorweg mit größeren Einbußen gerechnet wurde.

Produkte auf
Allianz

 

Das war es auch schon mit dem Wochenrückblick. Sie interessieren sich neben interessanten News über den Kapitalmarkt auch für technische Analyse? Dann schauen Sie doch auf unserem Instagram-Kanal vorbei. Dort haben wir kürzlich einen neuen Teil von „Jörgs Chartschule“ veröffentlicht.

Zu unserem Instagram-Kanal

Hinweise

Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument wurde von der HSBC Continental Europe S.A., Germany ("HSBC Deutschland") erstellt. Es dient ausschließlich der Information und darf ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung von HSBC Deutschland nicht an Dritte weitergegeben werden.

Das Dokument ist ein Marketinginstrument. Die gesetzlichen Anforderungen zur Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen sind nicht eingehalten. Ein Verbot des Handels der besprochenen Finanzprodukte vor der Veröffentlichung dieser Darstellung ("Frontrunning") besteht nicht. Auch ersetzt das Dokument keine an den individuellen Anforderungen ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Ein Zeichnungsangebot ist hiermit ebenfalls noch nicht verbunden.

Das Dokument richtet sich nur an Personen, die ihren dauerhaften Wohnsitz/Sitz in Deutschland oder Österreich haben. Es ist nicht für Empfänger in anderen Jurisdiktionen und insbesondere nicht für US-Staatsbürger bestimmt.

Eventuell gemachte Angaben zur historischen Wertentwicklung (einschließlich Simulationen) sowie Prognosen über eine künftige Wertentwicklung der dargestellten Finanzprodukte/Finanzindizes sind kein zuverlässiger Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Soweit die besprochenen Finanzprodukte in einer anderen Währung als EUR notieren, kann die Rendite aufgrund von Währungsschwankungen steigen oder fallen.

Die steuerliche Behandlung eines Investments hängt von den persönlichen Verhältnissen des Investors ab und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Die in diesem Dokument gegebenen Informationen beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen haben. Wir übernehmen keine Gewähr und keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen.

Werbehinweise

Die Basisprospekte sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier. Durch Eingabe der jeweiligen WKN in das Suchfeld oder über den Reiter „Produkte“ gelangen Sie zu der Einzelproduktansicht. Dort können unter „Downloads“ die entsprechenden Endgültigen Bedingungen zu den einzelnen Produkten, die die für das jeweilige Wertpapier allein geltenden Angebotsbedingungen inklusive der maßgeblichen Emissionsbedingungen enthalten, sowie die relevanten Basisinformationsblätter, abgerufen werden. Die Basisinformationsblätter erhalten Sie ebenfalls vom Emittenten über www.hsbc-zertifikate.de/emittent.

Die Billigung des Basisprospekts durch die BaFin ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. 

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.